GREENBOX Projekt Steinmüllergelände Gummersbach

Projekt-Details

Die Ära Steinmüller hat fast 150 Jahre die Stadt Gummersbach geprägt. Das international tätige Unternehmen war ein bedeutender Arbeitgeber in der Region und die Menschen fühlen sich noch heute stark mit dem Industriestandort verbunden. Mit der zukunftsorientierten Umstrukturierung des rund 5 ha großen, historischen Areals im Rahmen des Projektes „stadt:impuls gummersbach“ beginnt eine neue Epoche für die Region. Die Kampstraße bildet innerhalb des Stadtgefüges den Auftakt der dynamischen Achse. Diese Achse bildet eine spannungsreiche stadträumliche Abfolge mit unterschiedlichen Teilsequenzen: die Neuplanungen des Heiner-Brand-Platzes mit dem Umfeld der „Schwalbe-Arena“ und der kulturell, schulisch und gastronomisch genutzten „Halle 32“, die auch von der Fachhochschule „Köln Campus Gummersbach“ genutzt wird, der innerstädtische Bereich der Kampstraße und die Anbindung an die bestehende Fußgängerzone. Für alle Neuplanungen wurden Materialien, die typisch für das Steinmüllerareal sind, verwendet. Darüber hinaus wurde als Zeichen der Erinnerung an die industrielle Historie des Steinmüllergeländes ein „glühender Ring” aus Cortenstahl an prominenter Stelle als zentraler Verteiler des Geländes positioniert.

GREENBOX Projekt Steinmüllergelände Gummersbach greenbox_steinmueller_724px_2 greenbox_steinmueller_724px_3 greenbox_steinmueller_724px_4 greenbox_steinmueller_724px_5

Standort
GUMMERSBACH


Bauherr
ENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT GUMMERSBACH MBH


Projektpartner
PAPE+PAPE ARCHITEKTEN, KASSEL


Gesamtbaukosten
CA. 60 MIO. €


Bausumme Freianlagen
1,05 MIO. €


Planungs- und Bauzeit
2008–2015


Wettbewerb
PROJEKT DER REGIONALE 2010